Kategorien
Wassersport

Rigg, Mastbruch und Yachtversicherung

Das Rigg, ein fragiles und komplexes System, welches hohem Druck standhalten muss. Ein Mastbruch folgt, wenn das schwächste Glied in der Kette nachgibt.

Die Yacht oder das Boot ist nicht selten des Eigners allerliebstes Hobby. Jedes Jahr stehen diverse Maßnahmen auf dem Wartungsplan, um den Segler für die Saison vorzubereiten. Bei der Sichtung und der Instandsetzung von Bauteilen liegt der Fokus meist sehr stark auf optischen Dingen.

Insbesondere ist hier das Rigg als Beispiel zu nehmen. Sobald das laufende Gut nach der alljährlichen Reinigung nicht mehr ansprechend aussieht, wird es ausgetauscht. Wanten und Stage hingegen werden nicht selten vernachlässigt. Das Rigg ist jedoch ein fragiles und komplexes System, welches hohem Druck standhalten muss. Diesem Druck unterliegt nicht nur ein einzelnes Bauteil, sondern das gesamte System.
Hier gilt: Das schwächste Glied in der Kette gibt nach. Ein Mastbruch ist ganz sicher eines der Ereignisse, die Skipper und Crew niemals erleben möchten.

Wartung ist Eignerpflicht

Eine jährliche Sichtprüfung am Rigg muss für jeden Eigner obligatorisch sein. Üblicher Weise ist der Mast demontiert und eingelagert. Die Sichtprüfung dürfte daher auch in unseren Breiten kein Problem darstellen. Nur im abgeriggten Zustand kann die so wichtige Überprüfung aller Bauteile erfolgen. In warmen Regionen, in denen das Rigg nicht abgenommen wird, ist der Aufwand zwar etwas größer, er lohnt sich dennoch. Bei der regelmäßigen Prüfung aller Teile ist auf Haarrisse, Korrosion sowie sonstigen Abnutzungserscheinungen zu achten. Bei Fundstellen empfiehlt es sich im Zweifel einen Fachbetrieb hinzu zu ziehen, damit eine ordentliche Prüfung erfolgen kann. Selbst dann, wenn mit bloßem Auge keine Beschädigung erkennbar ist, muss von Zeit zu Zeit aufgrund von Materialermüdung ein Austausch erfolgen.

Was steht in den Bedingungen der Yachtversicherung?

Grundsätzlich deckt die Yachtkasko Schäden am versicherten Boot oder der Yacht. Dies gilt unter anderem auch für den Mastbruch oder einem Knicken des Mastes, das dem Mastbruch gleichkommt. In den Yachtkasko Versicherungsbedingungen ist die Wartung und der Austausch von Bauteilen nicht vorgegeben, da Austauschintervalle und die notwendige Erneuerung kleiner, aber bedeutender Teile sehr stark von der Nutzung des Schiffes abhängen.

Im Versicherungsvertrag ist geregelt, für welchen Verwendungszweck das Schiff versichert ist. Für Yachten im regelmäßigen Regattaeinsatz, auf anspruchsvollen Schwerwetter- oder gar Langstreckentörns gelten ganz andere Maßstäbe als für Yachten, die lediglich gelegentliche Schönwettertörns fahren. Die Verantwortung für das Schiff und dessen Zubehör liegt dabei beim Yachteigner bzw. aus versicherungsvertraglicher Sicht beim Versicherungsnehmer.

Segelboot

Für Yachten im regelmäßigen Regattaeinsatz, auf anspruchsvollen Schwerwetter- oder gar Langstreckentörns gelten ganz andere Maßstäbe als für Yachten, die lediglich gelegentliche Schönwettertörns fahren. Die Verantwortung für das Schiff und dessen Zubehör liegt dabei beim Yachteigner bzw. aus versicherungsvertraglicher Sicht beim Versicherungsnehmer.

Nicht selten stellt sich heraus, dass der Mastbruch ein Folgeschaden ist. Oftmals verursacht, durch alters- und abnutzungsbedingte Erscheinungen an Teilen. Diese hätten für wenig Geld sehr leicht ausgetauscht werden können. Eigner und Versicherungsnehmer tun also gut daran, ihrer Fürsorgepflicht bzw. vertraglichen Obliegenheiten nachzukommen, um im Schadenfall nicht den Versicherungsschutz zu riskieren oder eine Leistungskürzung in Kauf nehmen zu müssen.

Aus diesem Grund die Empfehlung, Wartung und Austausch von Teilen nicht auf die lange Bank zu schieben, bis das schwächste Teil am Rigg nachgibt und der Mast knickt oder bricht und die Crew in eine bedrohliche Situation gerät. Sehr häufig kommt es bei einem Mastbruch leider auch zu Schäden am Schiffsrumpf und nicht selten auch zu Personenschäden.

Bootsversicherung in Berlin

Welche Versicherung braucht man für sein Boot? Die Antwort ist so individuell, wie jedes Boot ausgestattet ist. So individuell die Antwort auf die Frage, so individuell sollte über den Versicherungsschutz nachgedacht werden. Bei Fragen zur Yacht- oder Bootsversicherung in Berlin bitte meine dienstliche Seite nutzen.

Sturmsegel

Der Beitrag entstand mit Unterstützung von M. Hellhoff (Allianz Esa), einer passionierten Seglerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihre IP-Adresse wird anonymisiert. Für einen Kommentar bitte die Datenschutzbestimmungen bestätigen.